Home 9 Kunden glücklich machen 9 Warum lohnen sich Kundenkarten im Einzelhandel?

Warum lohnen sich Kundenkarten im Einzelhandel?

von | 3. August 2021

Du willst deine Kundenbindung stärken? Dann sind Kundenkarten genau das Richtige für dich! Wir erklären dir, warum Kundenkarten nicht unterschätzt werden sollten und wie du sie für dich gekonnt einsetzen kannst. Mit ihnen kannst du nämlich mehr als nur eine stabile Kundenbindung erreichen.

Was sind Kundenkarten und wie funktionieren sie eigentlich?

Kundenkarten sind ganz generell gesagt Teil eines Kundenbindungsprogramms und gehöre damit in die Marketingabteilung. Zusätzlich sind sie Träger von Kundenspezifischen Daten, was bei einer Spezifizierung auf eine Zielgruppe im Einzelhandel hilfreich sein kann. Am sinnvollsten sind Kundenkarten im Fachhandel und Online-Handel einsetzbar. Hier sollen deine Kund:innen dann mittels unterschiedlichster Angebote zu Nutzungswiederholungen und vermehrten Einkäufen in deinem Geschäft angetrieben werden. Es geht also vor allem darum eine Kundenbindung mit Mehrwert zu erzeugen.

Die Karten können mit den unterschiedlichsten Funktionen ausgestattet sein:

  • Bonuskarten ermöglichen deinen Kund:innen zum Beispiel zu günstigeren Preisen zusätzliche Produkte oder Leistungen in Anspruch zu nehmen, indem vorher Bonuspunkte gesammelt werden.
  • Kundenkarten mit Zahlungsfunktion ermöglichen deinen Kund:innen die Karte zum Bezahlen zu verwenden. Dabei kann die Karte entweder vorher aufgeladen werden und wie ein Gutschein verwendet werden, oder aber der Betrag wird ähnlich, wie bei einer Kreditkarte etwas später vom Konto abgezogen.
  • Kundenkarten mit Direktfunktion versorgen deine Kund:innen mit Angeboten, ohne vorher Punkte sammeln zu müssen – Die Mitgliedschaft reicht aus, um zum Beispiel über Aktionen informiert zu werden.

Welche Vorteile haben Kundenkarten für dich?

Gestärkte Kundenbindung

Der aller erste und offensichtlichste Vorteil ist die Kundenbindung. Durch eine Kundenkarte werden deine Kund:innen mehr an dein Geschäft erinnert, vor allem auch deshalb, weil meist eine Newsletteranmeldung oder ähnliches Teil der Registrierung für die Karte ist. Das bedeutet im Rückschluss, dass deine Kund:innen häufiger bei dir einkaufen.

Treuere und langfristigere Kundschaft

Zum einen trägt der Gedächtnis-Faktor dazu bei, dass Kund:innen eine stärkere Beziehung zu deiner Marke aufbauen. Das Ganze wird dann zusätzlich noch durch Bonuspunkte, Rabatte und ähnlichem unterstütz. Deine Kundschaft weiß, dass sie sich auf gute Angebote deinerseits verlassen kann und zieht deine Marke bei Neuanschaffungen in Erwägung.

Belohnung von Neukund:innen

Durch Loyalitätsprogramme wie Kundenkarten lieferst du deinen Kund:innen auch eine gewisse Belohnung. Vor allem neue Kund:innen kannst du dadurch für erneute Einkäufe begeistern. Sie müssen nur den Laden betreten, sich registrieren und erhalten automatisch Angebote, die andere Kund:innen nicht erhalten würden. Du vermittelst ihnen so eine gewisse Wertschätzung.

Gesteigerte Kundenzufriedenheit

Wer mag es nicht hier und da mal etwas sparen zu können? Richtig, jeder spart gerne! Rabattaktionen und andere Prämien lösen bei deinen Kund:innen Glücksgefühle aus und spielen somit direkt in das Belohnungssystem ihres Körpers ein. Die richtige Verkaufspsychologie kann also tatsächlich Endorphine bei deinen Kund:innen ausschütten und verbessert so das Image deiner Marke.

Gutscheine sind eine nützliche Ergänzung zu Kundenkarten - hier ein kostenloses Beispiel

Umsatzsteigerung durch speziell zugeschnittene Kampagnen

Durch Kundenkarten belohnst du loyale und zurückkehrende Kund:innen für ihre Treue. Und das lohnt sich für dich tatsächlich auch sehr. Auf lange Sicht gesehen, geben deine loyalen Kund:innen nämlich mehr in deinem Geschäft aus. Meist steigert sich von Besuch zu Besuch sogar der Wert des erworbenen Produkts.

Messbarkeit deines Erfolges

Das großartige an diesem Loyalitätsprogramm: Du kannst deinen Erfolg messen! Jedes Mal, wenn Kund:innen Kundenkarten verwenden, kannst du diesen Schritt registrieren. Mit dem richtigen Kassensystem passiert das ganze sogar automatisch und du kannst dir Statistiken zum Kaufverhalten erstellen lassen. Du behältst also einen super Überblick über alle Geschehnisse.

Gewinnung von Kundendaten

Als letztes ist natürlich auch anzumerken, dass du durch Kundenkarten Kundendaten sammelst. Schon bei der Registrierung erhältst du die ersten Informationen und Kontaktdaten, aber auch im weiteren Verlauf gibt es einige nützliche Daten, die du sammeln kannst – Zum Beispiel zum Kaufverhalten. Darauf basierend kannst du dann letztendlich sogar Kampagnen entwickeln, die deine Zielgruppe noch besser ansprechen werden. Wichtig ist dabei nur, dem Datenschutz gerecht zu werden.

Erfolgreiches Kundenmanagement

Kundenkarten und andere Loyalitätsprogramme sind perfekt, um das Kundenmanagement aufrecht zu erhalten. Manchmal kann es allerdings schwierig werden, den Überblick zu behalten. Aber keine Sorge: Shore bietet dir das perfekte Tool für ein erfolgreiches Kundenmanagement! Informiere dich einfach selbst!

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Leonie

Leonie

Leonie liefert regelmäßig ofenfrische Blogartikel. Außerdem sagt sie in unseren Newslettern auch immer mal wieder “Servus!”, obwohl sie eigentlich aus der Stadt kommt, die gar nicht existiert (Für alle, die den Witz nicht kennen – wir reden hier von Bielefeld). Als Morgenmuffel spricht man sie lieber nicht vor der ersten Tasse Kaffee an, aber ansonsten ist sie für jeden Spaß zu haben. Wenn du noch mehr über sie erfahren willst, besuche sie doch gerne mal bei LinkedIn.