m Home 9 Neue Kunden gewinnen 9 Dein Eintrag im Google Unternehmensprofil: Was musst du beachten?

Dein Eintrag im Google Unternehmensprofil: Was musst du beachten?

von | 28. Juni 2022

Vormals Google My Business, mittlerweile Google Unternehmensprofile – So oder so, der Google Eintrag ist wichtig! Denn, mit dem kostenlosen Profil kannst du auf Google einfach viel besser gefunden werden. Außerdem erhält deine Kundschaft auf Google Maps dann auch – wenn du ein aussagekräftiges Profil hast – direkt alle wichtigen Informationen zu dir. Der erste Eindruck zählt! Erfahre hier, wie du dein Google Unternehmensprofil ganz einfach personalisierst.

Die ersten Schritte zu deinem Google Business Eintrag

Um aktiver Teil einer der größten Online-Plattformen für Unternehmen zu werden, benötigst du einen Google Unternehmensprofil Eintrag. Du bist dir nicht sicher, ob du schon einen Google Account besitzt? Nutzt du Gmail, YouTube, Google Drive? Super, dann hast du bereits ein Profil und kannst direkt loslegen!

Google Konto eröffnen

Solltest du noch kein Google Konto haben, kannst du dich unter Google-Konto erstellen ganz einfach und problemlos registrieren. Als Teil dieser großen Community kannst du dann nicht nur das Google Unternehmensprofil nutzen, sondern auch zahlreiche weitere Dienste, wie die oben genannten. Alle Produkte und Dienste von Google kannst du dir hier ansehen.

Die wichtigsten Fragen zu Google My Business auf einen Blick

Google My Business heißt inzwischen Google Unternehmensprofil. Es ist die einfachste Möglichkeit für Unternehmen, in der Google Suche oder bei Google Maps gefunden zu werden. Dafür erstellt man einen Account für das Unternehmen und gibt die wichtigsten Daten wie Adresse oder Öffnungszeiten ein.

Ja, das Erstellen und Nutzen eines Google Unternehmensprofils ist kostenlos. Es gibt auch keine versteckten Kosten, die irgendwann auftauchen. 

Google bietet für Nutzer:innen von Google My Business ein Hilfeformular an. Eine Kontaktmöglichkeit per E-Mail oder Telefon gibt es nicht.

Ja, das geht. Google hat dafür eine eigene Anleitung erstellt. Auch Einträge von Google Maps können entfernt werden. 

Unternehmenseintrag erstellen

Nachdem du ein Google Konto angelegt hast, rufst du die Google Unternehmensprofil Seite auf. Dort kannst du entweder dein Profil verwalten oder du meldest dich und dein Unternehmen komplett neu bei Google an. Dafür folgst du einfach den Anweisungen.

so richtest du dein google konto ein

Wichtig ist,

  • dass du alle Daten vollständig und korrekt ausfüllst,
  • keine Abkürzungen oder abgewandelten Schreibweisen verwendest und
  • ergänzende, zu werblichen Zwecken genutzte Inhalte in der Namenszeile vermeidest.

Andernfalls verstößt du zum einen gegen Googles Richtlinien und verschaffst deiner Firma zum anderen im Google-Ranking keinen Vorteil. Definitiv zwei Szenarien, die du nicht verursachen willst!

Kostenloser SEO-Guide

Platzierung bei Google Maps

Der größte Nutzen eines Eintrags als Google Unternehmensprofil ist, dass dein Unternehmen auf der Google Karte erscheint. Dabei kann es allerdings vorkommen, dass die Markierung falsch platziert ist. Hier kannst du bei Google Änderungen für Orte vorschlagen oder melden, wenn ein Ort gelöscht werden soll. Hier findest du außerdem weitere Links, unter denen du Infos zu Orten bearbeiten kannst.

Unternehmens-Daten pflegen und optimieren

Den Brancheneintrag für dein Unternehmen zu erstellen, ist nur der erste Schritt. Wenn du dein Profil erstellt hast und dich danach nicht mehr darum kümmerst, besteht schnell das Risiko, dass du von Kundenbewertungen und automatisch geänderten Daten überrannt wirst, wodurch dein Eintrag entsprechend an Wert verliert. Das hat wiederum zur Folge, dass du in den Google Suchergebnissen weiter hinten erscheinst. Um einen solchen Image-Verlust zu vermeiden, solltest du die folgenden Aspekte regelmäßig überprüfen:

Sind deine Daten auf dem neuesten Stand?

Achte darauf, dass deine Angaben nicht fälschlicherweise geändert werden. Manchmal kommt es nämlich vor, dass Google – auch auf Basis falscher Nutzer-Informationen – Daten eigenmächtig ändert. Daher gilt: Informationen regelmäßig kontrollieren und aktualisieren. Fälschlich getroffene Änderungen lassen sich leicht korrigieren. Dafür kannst du den Menüpunkt „Informationen bearbeiten“ in deinem Account nutzen.

Stimmen die Daten deines Google Profils mit denen auf deiner Website überein?

Neben der Aktualisierung deiner Angaben solltest du auch auf Einheitlichkeit achten. Angaben wie Adresse, Telefonnummer und Öffnungszeiten sowie deren Schreibweise sollten mit denen auf deiner Website oder in anderen Portalen übereinstimmen.

Verfügt dein Profil über ansprechende und aussagekräftige Bilder?

Dein Google Profil ist häufig der erste Eindruck, den potenzielle Kundschaft von deinem Business und deinem Service erhält. Daher solltest du unbedingt auf vorteilhafte Bilder deines Büros, Salons, Studios bzw. von dir und/oder deinen Mitarbeiter:innen achten.

Wie aussagekräftig sind deine Attribute?

Mit den verschiedenen Attributen in deinem Unternehmensprofil hast du die Möglichkeit, zu zeigen, was du zu bieten hast. Deine Kundschaft kann so auf Google Maps zum Beispiel sehen, ob du WLAN hast, eine Online-Terminbuchung anbietest, oder ob du als LGBTQ+-freundliches Unternehmen eingeordnet bist.

White Silhouette-Brautmode hat zum Beispiel einen guten Google Eintrag!

Bewertungen von Kund:innen erhalten und darauf reagieren

Über dein Google Profil können deine Kund:innen Erfahrungsberichte und Bewertungen hinterlassen. Das ist sehr wichtig für den Erfolg deines Unternehmens. Denn um deine Leistung zu verbessern und die Kundenzufriedenheit zu steigern solltest du unbedingt wissen, was deine Kundschaft über dein Unternehmen und deinen Service denken. Über dein Google Konto hast du nicht nur die Möglichkeit, die Kommentare deiner Kund:innen zu lesen, sondern kannst auch direkt darauf antworten.

Auf negative Bewertungen reagieren

Natürlich freut man sich über gutes Feedback, aber auch negative Bewertungen kommen vor und du solltest diese auf keinen Fall ignorieren! Denn die Chancen, dass Google negative Bewertungen löscht, stehen denkbar schlecht. Der Inhalt der Bewertung müsste hierfür beleidigend, verleumderisch oder faktisch falsch sein – und als solches bewiesen werden.

Am besten ist es also, gelassen und sachbezogen zu reagieren. Nimm Stellung zu allen eintreffenden Kommentaren.  Natürlich solltest du auch auf positives Feedback reagieren und deinen zufriedenen Kund:innen für positive Bewertungen danken.

Hier findest du unseren ausführlichen Artikel zum Thema Google Bewertungen.

Terminbuchung direkt über deinen Google Business Eintrag

Google hat sich mal wieder was Neues einfallen lassen. Jetzt kann man seine Termine auch direkt über den Suchmaschinenriesen buchen. Dank unserer Partnerschaft mit Google steht diese Funktion auch unserer Kundschaft zur Verfügung! Wie du davon profitieren kannst und wie genau du mit Google reservieren kannst, erfährst du hier.

Hör‘ dir dazu auch unseren Podcast an!

Podcast: Mit Google Reservieren – Wie geht’s und was bringt’s?

Übrigens: Nutzt du die Shore-Terminbuchungssoftware, können deine Kund:innen ihre Termine nicht nur über Google, sondern auch über deine Website, Instagram oder Facebook buchen. Und zwar so!

Was soll ich als Öffnungszeiten angeben, wenn ich keine festen Öffnungszeiten habe?

Über einen Punkt bist du vielleicht noch gestolpert: Welche Öffnungszeiten sollst du bei Google angeben, wenn du einfach keine festen Öffnungszeiten hast? Das ist zum Beispiel der Fall, wenn du ein Homestudio betreibst und deine Öffnungszeiten deshalb variieren. Rechnet dir Google das Fehlen von Öffnungszeiten im Profil negativ an?

Google schreibt in seinem Support-Bereich zu diesem Thema:

Es gibt Unternehmen, die keine Öffnungszeiten angeben sollten. Dazu zählen Unternehmen mit unterschiedlichen Öffnungszeiten für verschiedene Aktivitäten wie Theateraufführungen, Gottesdienste oder Schulungen sowie Unternehmen, die nur nach Vereinbarung arbeiten. Zu Unternehmen, die keine Öffnungszeiten angeben sollten, gehören beispielsweise Hotels, Kinos, Schulen und Universitäten, Transportdienste, Flughäfen, Veranstaltungsstätten und Naturdenkmäler.

Google

Google selbst empfiehlt also, dass man wenn man nach Vereinbarung arbeitet, keine Öffnungszeiten angeben soll.

100% glücklich bin ich mit dieser Aussage jedoch nicht. Google ist meines Erachtens nicht in der Lage, solche Dinge wirklich zu identifizieren. Das Risiko, dass Google das Fehlen von Öffnungszeiten als große Lücke in deinem Unternehmensprofil bewertet, bleibt meines Erachtens bestehen. In so einem Fall muss man einen Tod sterben. Du kannst dich deshalb zum Beispiel auch dafür entscheiden, bestimmte Öffnungszeiten anzugeben, zu denen du erreichbar bist. So gehst du zwar das Risiko ein, dass plötzlich jemand vor der Tür steht, obwohl niemand da ist, aber auf deiner Website und auch mit einer Telefonansage kannst du deine Kundschaft noch einmal detaillierter zu deinen Businesshours informieren.

Darf es noch etwas mehr Google Unternehmensprofil-Wissen sein?

Na, ist dein Interesse geweckt? Hinter dem Google Unternehmensprofil steckt noch so viel mehr, als ich dir in diesem Artikel erklären könnte. Aber keine Sorge: Es gibt ja noch unser kostenloses Webinar! Hier erkläre ich dir in ca. 30 Minuten alles zum perfekten Google Unternehmensprofil, wie du konkret mit Bewertungen umgehst und dich von der Konkurrenz abheben kannst!

Diese Artikel zum Thema könnten dich auch interessieren: