Lesedauer: 5 min

Die ersten Schritte zu deinem Business Eintrag bei Google

Um aktiver Teil einer der größten Online-Plattformen für Unternehmen zu werden, benötigst du ein Google Konto.

Du bist dir nicht sicher, ob du schon eines besitzt? Nutzt du Gmail, YouTube, Google Drive? Dann hast du bereits einen Google Account und kannst direkt loslegen.

Google Konto eröffnen

Solltest du noch kein Google Konto haben, kannst du dir unter https://accounts.google.com/signup einfach und problemlos eines erstellen. Als Teil dieser großen Community kannst du nicht nur Google My Business nutzen, sondern auch zahlreiche weitere Dienste, wie die oben genannten. 

Unternehmenseintrag erstellen 

Nachdem du ein Google Konto angelegt hast, rufst du die Seite https://business.google.com auf. Dort folgst du einfach den Anweisungen und meldest dein Unternehmen an. 

Wichtig ist,

  • dass du alle Daten vollständig und korrekt ausfüllst,
  • keine Abkürzungen oder abgewandelten Schreibweisen verwendest und 
  • ergänzende, zu werblichen Zwecken genutzte Inhalte in der Namenszeile vermeidest. 

Andernfalls verstößt du zum einen gegen Googles Richtlinien und verschaffst deiner Firma zum anderen im Google-Ranking keinen Vorteil.

Platzierung bei Google Maps

Der größte Nutzen eines Eintrags bei Google My Business ist, dass dein Unternehmen auf der Google Karte erscheint. Dabei kann es allerdings vorkommen, dass die Markierung falsch platziert ist. Mit dem so genannten Google Map Maker lassen sich solche Fehler leicht beheben. 

Per Klick auf den Menüpunkt „Informationen zu einem Ort bearbeiten“ kommst du zu einer ausführlichen Anleitung.

Unternehmens-Daten pflegen und optimieren

Den Brancheneintrag für dein Unternehmen bei Google My Business zu erstellen, ist nur der erste Schritt. Wenn du dein Profil erstellt hast und dich danach nicht mehr darum kümmerst, besteht schnell das Risiko, dass du von Kundenbewertungen und automatisch geänderten Daten überrannt wirst, wodurch dein Eintrag entsprechend an Wert verliert. Das hat wiederum zur Folge, dass du in den Google Suchergebnissen weiter hinten erscheinst. Um einen solchen Image-Verlust zu vermeiden, solltest du die folgenden Aspekte regelmäßig überprüfen:

  • Sind deine Daten auf dem neuesten Stand?

Halte deine Unternehmensdaten immer aktuell. Achte darauf, dass keine Angaben fälschlicherweise geändert werden. Manchmal kommt es vor, dass Google – auch auf Basis falscher Nutzer-Informationen – Daten eigenmächtig ändert. Daher gilt: Informationen regelmäßig kontrollieren und aktualisieren. Fälschlich getroffene Änderungen lassen sich in Google My Business leicht korrigieren. Dafür kannst du den Menüpunkt „Informationen bearbeiten“ in deinem Account nutzen.

  • Stimmen die Daten deines Google Profils mit denen auf deiner Website überein?

Neben der Aktualisierung deiner Angaben solltest du auch auf Einheitlichkeit achten. Angaben wie Adresse, Telefonnummer und Öffnungszeiten sowie deren Schreibweise sollten mit denen auf deiner Website oder in anderen Portalen übereinstimmen.

  • Verfügt dein Profil über ansprechende und aussagekräftige Bilder?

Dein Google Profil ist häufig der erste Eindruck, den potenzielle Kunden von deinem Business und deinem Service erhalten. Daher solltest du unbedingt auf vorteilhafte Bilder deines Büros, Salons, Studios bzw. von dir und/oder deinen Mitarbeitern achten.

Google Business Profil New Hair
Google Business Eintrag White Silhouette Brautmode mit Kundenbewertungen

Das sieht doch gut aus!


 

Bewertungen von Kunden erhalten und darauf reagieren

Über dein Google Profil können deine Kunden Erfahrungsberichte und Bewertungen hinterlassen. Das ist sehr wichtig für den Erfolg deines Unternehmens. Denn um deine Leistung zu verbessern und die Kundenzufriedenheit zu steigern solltest du unbedingt wissen, was deine Kunden über dein Unternehmen und deinen Service denken. 

Über dein Google Konto hast du nicht nur die Möglichkeit, die Kommentare deiner Kunden zu lesen, sondern kannst auch direkt darauf antworten.

Auf negative Bewertungen reagieren

Natürlich freut man sich über gutes Feedback, aber auch negative Bewertungen kommen vor und du solltest diese AUF KEINEN FALL ignorieren. Denn die Chancen, dass Google negative Bewertungen löscht, stehen denkbar schlecht. Der Inhalt der Bewertung müsste hierfür beleidigend, verleumderisch oder faktisch falsch sein – und als solches bewiesen werden.

Am besten ist es also, gelassen und sachbezogen zu reagieren. Nimm Stellung zu allen eintreffenden Kommentaren.  Natürlich solltest du auch auf positives Feedback reagieren, und deinen zufriedenen Kunden für positive Bewertungen danken.

Hast du dir schon einmal überlegt, gezielt Werbung mit Google zu schalten? Wie du Google AdWords für die Neukundenakquise nutzt, erfährst du hier.

Zum Artikel