Warum solltest du Terminerinnerungen per SMS versenden?

Jemand nutzt sein Smartphone, um eine SMS Terminerinnerung zu lesen.

Leerläufe im Geschäft sind immer ärgerlich. Deshalb arbeiten viele Branchen mit Terminvergaben. Ein weiterer Schritt, um diese verbindlicher zu machen, sind Terminerinnerungen. Dabei gibt es die unterschiedlichsten Wege deine Kunden zu erreichen – Erinnerungen per Post, Anruf, E-Mail oder auch SMS. Natürlich kommt damit ein weiterer Arbeitsschritt auf dich zu, besonders, wenn es darum geht, jedem Kunden einen Brief zu schreiben oder ihn anrufen zu müssen. E-Mails und SMS sind da definitiv schneller geschrieben und versendet. Trotzdem gibt es auch hier noch Unterschiede. Hier erfährst du, warum gerade SMS besonders geeignet für Terminerinnerungen sind.

Die Vorteile von SMS

Auch offline erreichbar sein

Nachrichten ohne Internetverbindung verschicken? In Zeiten von WhatsApp ist das kaum noch zu denken. Aber genau das schaffen SMS! Die Person, die du mit einer Nachricht erreichen willst, benötigt kein Smartphone, keine Apps und erst recht kein Internet – Nur ein Handy muss vorhanden sein. Genau das ist ein riesiger Vorteil von SMS, denn selbst die ältesten Mobiltelefone sind in der Lage Textmitteilungen zu versenden und zu empfangen.

Hast du ein Handy? Na logisch!

Laut einer Statista Umfrage besaßen im Jahr 2020 97,5 Prozent der Privathaushalte in Deutschland mindestens ein herkömmliches Handy oder Smartphone. Das heißt, nur 2,5 Prozent der deutschen Bevölkerung ist nicht mobil zu erreichen. Die Voraussetzungen, dass du deinen Kunden eine Nachricht schreibst und sie diese auch erhalten, sind also ziemlich ideal.

Sechs Menschen nutzen ihr Handy, um über SMS zu kommunizieren.

Und warum keine Mail?

Natürlich sind auch E-Mails für Terminerinnerungen geeignet und es ergibt durchaus Sinn zu der SMS zusätzlich noch eine Mail zu schreiben. Trotzdem werden SMS meist früher als Mails gesehen und gelesen. Wenn das Handy deiner Kunden also nicht gerade auf Stumm geschalten ist, bekommen sie nämlich ziemlich wahrscheinlich direkt eine Mitteilung über die neu eingetroffene Nachricht. Für E-Mails werden Benachrichtigungen hingegen häufig ausgestellt und manchmal muss das Postfach sogar noch manuell aktualisiert werden. Solang du und dein Empfänger also Empfang haben, muss du dir keine Sorgen darum machen, dass die Nachricht nicht ankommt.

Das A und O – Die Kundenbindung

Bis hier hin waren die Vorteile ja eher technisch. Natürlich gibt es aber auch noch andere Vorteile. Vor allem die Kundenbindung spielt eine große Rolle. SMS bieten dir viele Möglichkeiten mit deinen Kunden in Kontakt zu treten und die Kundenbindung nachhaltig zu stärken. Geschickt gestaltet kannst du sogar neue Stammkunden dazugewinnen. In unserem Blogartikel „SMS Marketing ist blöd? – Nicht, wenn du’s richtig machst!“ zeigen wir dir, wie du das genau umsetzen kannst.

Weniger Umsatzeinbußen

Besonders wichtig für dich, ist natürlich auch dein Umsatz. Mit ausgefallenen Terminen kannst du nämlich schnell auch mal Geld im Wert von einem Kleinwagen verlieren, wenn du zum Beispiel einen Jahresumsatz von 120.000 Euro hast. Denn 10-15 Prozent aller Termine fallen tatsächlich aus. Mit der Terminerinnerungen kannst du die Ausfälle aber schon um 50 Prozent reduzieren. Du vermeidest also unnötige Umsatzeinbußen.

Automatische Terminerinnerungen per SMS

Also, worauf wartest du noch? Terminerinnerungen per SMS sorgen für eine bessere Auslastung, weniger Leerläufe und mehr Umsatz. Nebenbei bietest du dabei auch noch einen zeitgemäßen Kundenservice. Die automatische Terminerinnerungssoftware von Shore kann dir dabei außerdem noch helfen, administrativen Aufwand zu reduzieren. Mit unserer Software kannst du deine Terminerinnerungen frei gestalten und den Versandzeitpunkt individuell festlegen. Beides lässt sich natürlich jederzeit ändern. Du hast Fragen zum idealen Versandzeitpunkt? Wir beraten dich natürlich gerne!

Diese Artikel zu Terminerinnerungen könnten dich auch interessieren