Kassenbon-App: Chancen und Kosten für Händler

Bezahlen mit Karte oder Handy? Ganz normal. Der Kassenbon? Muss bei jedem noch so kleinen Betrag ausgedruckt werden. Da passt doch was nicht zusammen, oder? Genau aus diesem Grund gibt es auch schon Kassenbon-Apps – und zwar in rauen Mengen. Die Idee ist einfach: Auch Kassenbons sollen endlich digitalisiert werden. Doch welche App eignet sich am besten? Welche Vor- und Nachteile entstehen Händlern, die einen digitalen Beleg anbieten?

Hintergrund: Die Bonpflicht

Wir alle kennen die Bilder von wütenden Einzelhändlern, die demonstrativ die Kassenbons eines Vormittags über die Theke falten oder riesige Mülleimer für nicht mitgenommene Kassenbons aufstellen. Grund dafür ist die Kassensicherungsverordnung (KassenSichV), die unter anderem eine Belegausgabepflicht vorsieht. Das bedeutet: Für jeden Betrag muss ein Bon gedruckt werden. Und das ist natürlich nicht nur nervig für alle Händler, sondern leider auch das Gegenteil von umweltfreundlich.

Digitalisierung als Lösung

Ein digitaler Bon ist da die Lösung. Kunden haben hier alle Belege gut sortiert an einem Ort, Zettelchaos und verlorengegangene Kassenbons im Garantiefall sind mit einer Kassenbon-App passé. Laut einer Studie von Yougov würden sogar 76% der Deutschen lieber einen elektronischen Kassenbon als einen Beleg aus Papier bekommen. Und auch für dich als Händler könnten sich ein paar schöne Vorteile ergeben: Denn mit Bon-Apps lassen sich auch wunderbar Kundendaten sammeln, die wiederum für Auswertungen und Marketing genutzt werden können. Außerdem entfallen dir die Kosten für das Bondrucken. Und eine Investition in digitalisierte Lösungen ist auch immer eine Investition in die Zukunft des eigenen Unternehmens.

Problem: Welche Kassenbon-App ist die richtige?

Es gibt nur ein kleines Problem. Für welche App solltest du dich als Händler entscheiden? Mittlerweile blickt man bei der Vielzahl an Angeboten kaum noch durch. Oft genannt werden beispielsweise:

  • Admin
  • Green Bill
  • Epap
  • Bill less
  • Wunderbon
  • Anybill
  • Smartbeleg

Mit Kassenbon App mit dem Handy zahlen und Bon erhalten

Dabei verfolgen die verschiedenen Anbieter auch unterschiedliche Ansätze zur Erstellung des digitalen Kassenbons. Denkbar ist zum Beispiel, dass Händler eine externe Hardware anschaffen müssten oder auch nur einen QR-Code auf dem Bildschirm des Kunden abzuscannen brauchen. Aber: Die Frage nach der richtigen App bleibt. Entscheidend wird sein, welche App sich letzten Endes bei dem Großteil der Nutzer durchsetzen wird. Denn kein Kunde wird sich für jeden seiner Händler eine extra App herunterladen.

Fazit: Die Kassenbon-App ist die Zukunft

Kassenbon-Apps werden kommen: Sie sind einfach zu praktisch und die Papier-Beleg-Variante auf Dauer einfach zu nervig. Für Händler bleibt allerdings noch abzuwarten, welche der vielen Apps auf die Dauer das Rennen macht – denn wie nützlich solche Apps für Händler und Kunden sind, hängt entscheidend davon ab, wie viele sie letztendlich nutzen.
Natürlich geht es auch noch einfacher: Es gibt Kassensysteme, mit denen du deinen Kunden digitale Belege anbieten kannst – und zwar ganz ohne App! Der Kunde scannt mit seinem Handy einen QR-Code und erhält darüber seinen Beleg. Und dazu ist noch nicht mal ein Kundenkonto oder die Eingabe der Mail-Adresse oder Telefonnummer nötig. Wo es diese Wunderlösung gibt? Bei Shore POS – unserem Kassensystem, das neben der digitalen Bonausgabe übrigens auch gleich noch Kasse, Buchhaltung, Warenwirtschaft, Kundenverwaltung und Onlineshop in nur einer einzigen App vereint. Kaum zu glauben? Dann überzeuge dich selbst:

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: