Wie erstelle ich einen Businessplan für mein Unternehmen?

Businessplan erstellen

In einem Businessplan hältst du u.a. fest, wie deine Geschäftsidee genau aussieht, was sie besonders macht, mit welcher Konkurrenz du dich konfrontiert siehst, welche Marketingmöglichkeiten du hast und wie du das Ganze finanzierst. Eine ganze Menge Input, den du nicht mal so auf die Schnelle zu Papier bringst ‒ doch die Arbeit zahlt sich aus! Hier geben wir dir alle Infos, die du rund um das Thema „Businessplan erstellen“ benötigst – von der Struktur über die benötigten Unterlagen bis zu hilfreichen Tools.  

Warum benötigst du einen Businessplan?

In erster Linie erstellst du einen Businessplan für dich selbst. Er hilft dir dabei, deine Vision aufs Papier zu bringen und ist sowohl ein Leitfaden als auch eine Navigationshilfe bei den ersten Schritten deiner Unternehmensgründung. Bevor du loslegst, ist es wichtig, deine Pläne und Gedanken einmal ganz klar zu strukturieren. Erstellst du einen Geschäftsplan, wird dieser dir dabei helfen, alle Chancen, aber auch Risiken deiner Geschäftsidee ans Licht zu bringen. Deine Idee lässt sich leichter, strukturierter und fundierter in die Realität umsetzen. Ob Strategie, Ziele, Finanzen oder Wettbewerber – während du deinen Businessplan erstellst, wirst du alle Aspekte deines zukünftigen Unternehmens beleuchten. Und das ist unfassbar wichtig!

Darüber hinaus benötigst du ihn aber auch für:

  • Finanzierungspartner (Banken, Investoren, Fördermittel etc.)
  • Arbeitsagentur (Beantragung des Gründerzuschusses und des Einstiegsgelds)
  • Businessplanwettbewerbe
  • Geschäfts- und Kooperationspartner

Wie sollte dein Geschäftsplan aussehen?

Jeder Gründer ist einzigartig und so ist auch jeder Businessplan ganz individuell. Es gibt bislang keine offiziellen Vorgaben für die Erstellung  oder den Umfang. Das Idealmaß liegt erfahrungsgemäß bei 20 bis 25 Seiten. Aber das lässt sich nicht pauschalisieren, da beispielsweis bei einem komplexen Vorhaben mit hohem Kapitalbedarf auch 100 Seiten nötig sein können.

Ein Geschäftsplan besteht grundlegend aus zwei Bausteinen: Zum einen aus der Idee (Angebot, Zielgruppe, Marketing und Co.) und zum anderen aus der Finanzplanung (Finanzierung, Rentabilitätsvorschau etc.). Dabei ist ein gesunder Optimismus nicht verkehrt, dieser sollte aber auch mit daten und fakten belegbar sein. Fantasieberechnungen sind in einem Businessplan definitiv fehl am Platz und werden Geschäftspartner, Investoren und Co. nur selten überzeugen.

Wir möchten dir an dieser Stelle noch ein paar kleine Tipps zur äußeren Form und der Struktur mit auf den Weg geben:

  • Bring deine Aussagen auf den Punkt
  • Werde nicht zu theoretisch
  • Vermeide Fachbegriffe
  • Verwende eine klare Struktur
  • Lass jemanden deinen Plan gegenlesen
  • Leg Wert auf kurze Absätze und eine gut lesbare Schrift (maximal 2 verschiedene Schriftarten)
  • Verwende Kopf- und Fußzeilen mit deinem Unternehmsnamen
  • Verwende Seitenzahlen
  • Übe die mündliche Präsentation

Businessplan Gliederung

Wie sollte die Businessplan Gliederung aussehen?

Wie oben schon erwähnt, gibt es keine klaren Vorgaben, wie ein Businessplan aussehen muss. Diese Punkte sollten allerdings in deinem Konzept auftauchen:

  • Executive Summary: ca. 1-2 Seiten, Inhalt auf den Punkt bringen, Geschäftsidee und Gründer kurz vorstellen, entscheidet darüber, ob die Person weiterliest, muss überzeugen
  • Geschäftsidee: detailliert die Idee und das Geschäftsmodell beschreiben, USP, Ziele für die nächsten Jahre, Visionen, Zweck, Produkt/Dienstleistung beschreiben, Status quo
  • Gründer & betriebliche Organisation: Vorstellung der Gründer und des Teams, Fähigkeiten, Erfahrungen, Stärken und Schwächen, Qualifikationen, Branchenkenntnisse, Standort, Mitarbeiter, Gesellschafter, Geschäftsführer, Organigramm
  • Zielgruppe: alle Infos und gesamtes Wissen über die zukünftigen Kunden, Kundensegmente, Kundenbedürfnisse, Kundenstandorte, Kundenbedürfnisse
  • Markt & Wettbewerb: Begründung zur Machbarkeit deiner Idee, mit Daten und Marktforschungen untermauern, Marktvolumen und dessen Entwicklung, Hürden Markteintritt, Standortanalyse, Konkurrenzsituation, Stärken und Schwächen der Konkurrenz, Kosten vergleichbarer Produkte/Dienstleistungen
  • Visionen & Ziele: kurz-, mittel- und langfristige Ziele, Unternehmensvision entwickeln
  • Strategie: wie willst du dich am Markt positionieren und die Kunden überzeugen
  • Rechtsform & Steuern:Rechtsform, Gesellschafterstruktur, Verteilung der Gesellschaftsanteile, Genehmigungen
  • Marketing & Vertrieb: die 4Ps: Product, Place, Price, Promotion, alle Fakten zu Angebot, Preis, Vertrieb und Werbung, Marketingstrategie und Marketingbudget
  • SWOT-Analyse: Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken
  • Finanzierung: hier scheitern viele Businesspläne, hol dir ggf. externe Hilfe, Kapitalbedarfsplan, Finanzierungsplan (Eigenkapital, Fremdkapitalbedarf, Förderprogramme, Beteiligungskapitalgeber), Sicherheitenübersicht, Liquiditätsplan, Ertragsvorschau/Rentabilitätsvorschau

Welche Unterlagen gehören zum Businessplan?

  • tabellarischer Lebenslauf
  • Gesellschaftervertrag
  • Pachtverträge
  • Kooperationsverträge
  • Leasingverträge
  • ggf. Gutachten
  • Nachweise zu Schutzrechten
  • Übersicht der Sicherheiten
  • Marktanalysen
  • relevante Kennzahlen der Branche

E-Book Digitalisierung Dienstleister

Welche Businessplan-Tools kannst du für die Erstellung nutzen?

Zum Glück gibt es praktische Werkzeuge, die Unternehmensgründern einen Haufen Arbeit abnehmen. Ein gutes Tool unterstützt mit Hilfestellungen und erspart eine Menge Zeit dank praxisnaher Beispiele und Vorlagen nach dem Baukasten-System. Wir stellen dir drei Anbieter vor:

Gruenderplattform.de

Wo? gruenderplattform.de

Wer? Hinter der Gründerplattform steckt das Bundeswirtschaftsministerium, die KfW und das Start-up BusinessPilot.

Was?

  • Interaktives Businessplan-Tool
  • Interaktives Geschäftsmodell-Tool
  • Rechtsform-Finder
  • Vorlagen und Praxisbeispiele
  • Businessplan Check-up
  • Steb-by-Step-Anleitungen
  • viele Infos zu diversen Gründungsthemen
  • branchenspezifische Themen

Wie viel? Kostenlos.

Unternehmerheld

Wo? unternehmerheld.de

Wer? Hinter Unternehmerheld steckt das Portal Für Gründer, das über alle Themen rund um die Selbstständigkeit informiert.

Was?

  • Gründertest
  • Business Model Canvas Tool
  • Businessplan-Tool
  • Finanzplan Tool
  • Gründungsplaner
  • CRM-Software
  • Buchhaltungssoftware
  • Controlling Tool

Wie viel? Businessplan, Geschäftsmodell-Canvas und Gründungsplaner sind kostenlos, alle anderen Funktionen ab 6,90 im Monat.

SmartBusinessPlan

Wo? smartbusinessplan.de

Wer? Dahinter steckt die invidee GmbH, ein Technologiepartner für junge Unternehmen und Start-ups.

Was?

  • Businessplan Tool
  • zahlreiche Praxisbeispiele
  • Teamarbeit an einem Businessplan
  • bequeme Finanzplanung
  • Umsatzberechnung
  • Liquiditätsplanung
  • Kennzahlen-Check
  • Crashkurs
  • Vorlagen

Wie viel? Kostenloser Test, danach ab 9,92 Euro pro Monat.

Bist du startklar, deinen Businessplan zu erstellen? Dann nichts wie los! Wir hoffen, dass wir mit unserem Artikel deine größten Fragen klären konnten und wünschen dir ganz viel Erfolg mit deiner Geschäftsidee! Schau doch auch mal bei unseren kostenlosen Downloads vorbei. Vielleicht findest du dort weitere E-Books, Vorlagen und Co., die dich beim Start unterstützen!

Diese Artikel könnten dir auch gefallen: