Werbung bei Google – Eine kleine feine Einführung

dienstleister werden bei google gesucht

Du tippst einen Suchbegriff bei Google ein, z.B. „Wollsocken“, und bekommst Ergebnisse angezeigt. Ganz oben stehen ein paar, die mit einem kleinen „Anzeige“ markiert sind. Diese Suchergebnisse sind bezahlte Werbung bei Google.

werbung bei google schalten

Ein Webseiten-Betreiber zahlt Geld dafür, dass er für einen bestimmten Suchbegriff (ein sog. „Keyword) ganz oben in der Suche erscheint. Ein Onlineshop für Wollsocken erhofft sich davon beispielsweise, dass der „Sucher“ auf seine Anzeige klickt, auf seinen Onlineshop kommt und dort die gesuchten Wollsocken bestellt.

Auch für Dienstleister und Kleinunternehmer sind diese bezahlten Anzeigen in der Suchmaschine eine gute Sache. Du kannst selbst festlegen, für welche Begriffe du auftauchen willst und vor allem: Du bezahlst nur etwas, wenn auch jemand auf deine Anzeige klickt.

Ich möchte dir in den nächsten ca. 3 Minuten Lesezeit einfach die Vorteile von Werbung bei Google erklären, was du beachten musst und welche Fehler du vermeiden solltest.

Anmeldung bei Google AdWords – Klingt gefährlich, ist es aber nicht

Wenn du Werbung bei Google machen willst, musst du dich zuallererst bei Google AdWords anmelden. Der Begriff „AdWords“ setzt sich zusammen aus den Englischen Wörtern „Ad“ für „Werbung“ und „Words“ für „Wörter“. Übersetzt heißt Google AdWords also soviel wie „Werbewörter“. Das trifft ziemlich genau das, was man damit machen kann, denn grundsätzlich bewirbt man hier Wörter.

Das schöne an AdWords ist, dass es (so wie fast alle Google Services) kostenlos ist. Du zahlst keinen Fixbetrag. Du bezahlst wirklich nur dann etwas, wenn jemand über deine Anzeige deine Website besucht. Dieses Modell bezeichnet man als „Cost-per-Click“ (CPC), also „Kosten-pro-Klick“. Die Anmeldung bei Google AdWords ist risikofrei. Solltest du es nicht nutzen, zahlst du auch nicht. Dazu kommt, dass du dein Budget frei festlegen kannst. Wenn du z.B. mit 50 Euro starten und experminentieren möchtest, hört Google automatisch auf deine Anzeigen zu schalten, wenn die 50 Euro verbraucht sind. Es gibt keine versteckten Kostenfallen.

Das heißt für dich: Fürchte dich nicht! Du verpflichtest dich hier für nichts (keine Vertragslaufzeit, Mindestbeträge pro Monat etc.). Melde dich an und schau dich erstmal um.

Auf welche Begriffe soll ich setzen? – Die Richtigen sind die Wichtigen.

Was bist du? Was machst du? Wer will das? Das sind die grundsätzlichen Fragen die du dir stellen solltest wenn du die richtigen Suchbegriffe finden möchtest, auf die du dein Geld setzt. In meiner Berufslaufbahn sind mir hier skurrile Dinge begegnet. Ein Heilpraktiker, der auf den Namen seiner Stadt geboten hat, ist nur eines von vielen Beispielen.

Wenn ich gefragt werden, wie man die relevantesten Suchbegriffe findet, stelle ich immer die drei Grundfragen:

  1. Für was möchtest du gefunden werden?
  2. Wird danach gesucht?
  3. Sind die Klick-Kosten dafür rentabel?

Die erste Frage ist einfach und intuitiv. Trotzdem sollte sie nicht unterschätzt werden. Wenn du ein Nagelstudio in Stuttgart hast, solltest du dein Geld z.B. nicht auf „Fingernägel“ setzen. Der Sucher sucht hier mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht nach einem Nagelstudio in Stuttgart sondern vielleicht nach Pflegetipps oder weil er wissen möchte, wie lang die längsten Fingernägel der Welt sind. Grenze deine „Keywords“ also ein! Wähle Suchbegriffe, die sehr nah an deiner Leistung sind, z.B. „Nagelstudio Stuttgart“, „Nagelpflege Stuttgart“, „Maniküre in Stuttgart“ usw.

Der Punkt ist: Je direkter der Suchbegriff das widerspiegelt, was du tust, desto wahrscheinlicher ist es, dass der oder die Suchende auch zu dir kommt. Klicks die dir nichts bringen, sind natürlich verschwendetes Geld.

Bei der zweiten Frage hilft dir Google AdWords. Mit dem „Keywordtool“ kannst du herausfinden, wie oft nach einem bestimmten Begriff oder einer Suchphrase im Monat gesucht wird. Wenn es zu einem bestimmten Begriff kein Suchvolumen gibst, brauchst du auch kein Geld darauf setzen. Das ist klar.

Entscheide dich also für Begriffe und Phrasen, nach denen auch gesucht wird!

Die dritte Frage braucht etwas mehr Erklärung. Du bist natürlich nicht die einzige Person, die Werbung bei Google macht. Es gibt Konkurrenz. Keywords, die sehr begehrt sind, haben natürlich auch hohe Klick-Kosten. Das Prinzip ist klar: Derjenige, der am meisten für einen Klick bezahlt, steht natürlich ganz oben. Du solltest daher immer auf die Klick-Kosten schauen. Wenn du bei einem bestimmten Keyword z.B. 8,70 Euro für einen Klick bezahlst, solltest du dir gut überlegen, ob er dir das auch wert ist.

Aber keine Angst: Vor allem in der Dienstleistungs- und Kleinunternehmerbranche sind die Preise sehr niedrig.

Die richtigen Suchbegriffe findest du mit diesen drei Fragen. Du weißt dann, für was du gefunden werden möchtest, ob danach gesucht wird und ob die Klickpreise rentabel sind.

Wie finde ich raus ob sich mein Aufwand auch lohnt?

Die einfachste Antwort auf diese Frage ist: Online-Terminbuchung. Wenn du auf deiner Website direkt einen Buchungsbutton integrierst, kannst du über Google AdWords genau messen, wie viele Terminbuchungen du über deine Anzeigen erhältst. Es gibt keine bessere Methode!
Deshalb sollte deine Werbung bei Google immer auch mit einem Online-Buchungssystem verbunden sein. Anderenfalls kannst du nicht genau nachprüfen, ob sich deine Werbekosten auch lohnen.

Die Verbindung macht’s!

Werbung bei Google kann dir einen enormen Erfolgsschub verpassen. Dafür ist es aber essentiell, dass du auch sehen kannst, wie erfolgreich deine Anzeigen sind. Als Dienstleister bekommst du das nur hin, wenn du direkt über deine Website Termine buchen lässt. So kannst du genau sehen, über welche Suchbegriffe du tatsächlich Buchungen erhältst. Nur auf der Basis kannst du wirklich erfolgreich sein.

Shore bietet dir beides! Wir integrieren die Online-Terminbuchung direkt auf deiner Website und bieten dir eine kinderleichte AdWords-Funktion an! Wir helfen dir dabei, schnell und einfach die richtigen Keywords zu finden und deine Anzeigen direkt online zu bringen.

Wenn du mehr erfahren willst, dann vereinbare ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch mit uns. Wir erklären dir alles was du wissen willst.

Wenn du mehr zu dem Thema lesen möchtest findest du hier direkt unsere Google AdWords Tipps und Tricks.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen: