Blitzeblank im Einzelhandel – So sehen die Hygienevorschriften aus

Hygieneregeln Einzelhandel

Der Einzelhandel lebt vom Kundenkontakt und Berührungspunkten mit deiner Ware. Da sind die Hygiene und Sauberkeit von großer Bedeutung! Einiges ist vorgeschrieben und anderes solltest du einfach wegen deiner Kundenzufriedenheit beachten. Wir klären dich auf, welche Regeln gelten und wie du sie am besten umsetzen kannst.

Hygienevorschriften und Infektionsschutz im Einzelhandel zu Corona-Zeiten

Mit der Pandemie sind einige Beschränkungen in unserem Alltag aufgetreten. Auch der Einzelhandel war betroffen und musste zeitweise zur Eindämmung des Coronavirus sogar komplett geschlossen werden. Jetzt dürfen die Geschäfte mit Hygienekonzept langsam wieder öffnen. Ein paar Sachen musst du als Händler dabei aber beachten (Informiere dich zusätzlich auch nochmal, ob es weitere Regeln für dein Bundesland gibt):

Maßnahmen zum Verhalten

  • Abstandsregeln: COVID-19 wird über die Tröpfcheninfektion übertragen. Aus diesem Grund wird ein Abstand von 1,5 Metern empfohlen, um beim Sprechen nicht nur ihren gegenüber, sondern auch sich selbst zu schützen.
  • Husten- und Niesregeln: Beim Husten und Niesen können sich Ausscheider teilweise bis zu 3 Meter weit ausbreiten. Deshalb sind das Husten und Niesen in die Ellenbeuge von großer Bedeutung.
  • Aufnahme über die Schleimhäute: Gesicht, Auge, Mund, Nase und Rachen gehören zu den Schleimhäuten. Hier wird das Virus besonders schnell aufgenommen. Deshalb wird empfohlen, das Anfassen dieser Bereiche zu meiden.
  • Handhygiene: Die Hände kommen den ganzen Tag mehrmals mit verunreinigten Flächen in Berührung. Um die Übertragung von Erregern zu meiden, empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation ein regelmäßiges Waschen der Hände mit Wasser und Seife. Alternativ kann auch ein alkoholisches Handdesinfektionsmittel verwendet werden, wenn kein Wasser zur Verfügung steht.
  • Mund-Nasen-Schutz: In vielen Bundesländern ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in öffentlichen Bereichen mittlerweile verpflichtend eingeführt. Informiere dich, welche Art von Maskenpflicht bei dir gilt – teilweise reicht eine OP-Maske, in anderen Bundesländern sind FFP2- und vergleichbare Masken vorgeschrieben. Sie verringert durch die Bedeckung des Mund-Rachenraums die Tröpfchenfreisetzung und ist aus diesem Grund besonders wichtig, wenn ein Abstand von 1,5 Metern nicht sicher eingehalten werden kann.

Der Unterschied zwischen Reinigung und Desinfektion

Eine Reinigung deiner Verkaufsfläche hat erstmal nichts mit der Virusbekämpfung zu tun. Du entfernst hierbei vorerst nur Verunreinigungen. Teilweise können bei der Reinigung Mikroorganismen abgereichert werden, jedoch kann es durch die fehlende Abtötung oder Inaktivierung hierbei sogar zu einer Weiterverbreitung auf andere Flächen kommen.

Desinfektion im Einzelhandel

An dieser Stelle kommt dann die Desinfektion zum Einsatz. Sie zielt darauf ab, Mikroorganismen und Viren abzutöten. In deinem Geschäft kannst du die Desinfektion gut einsetzen, wenn Flächen häufig von verschiedenen Personen genutzt werden – dazu gehören zum Beispiel Monitore, dein Kassensystem, Handgriffe oder auch Handläufe. Laut dem Bundesinstitut für Risikobewertung können Materialien wie Textilien, Paketen und Zeitungen für die Weiterverbreitung von Viren keine relevante Bedeutung zugemessen werden.

Maßnahmen zur Betriebsorganisation

  • Zutrittssteuerung: Mach für deine Kunden sichtbar, wie viele Personen in deinem Geschäft erlaubt.
  • Warteschlangenvermeidung: Durch eine Terminbuchung kann unnötiges Warten verhindert werden.
  • Mindestabstandsgewährung: Du kannst den Mindestabstand gut bei ungefähr 10 Quadratmetern pro Person ansetzen.
  • Regelmäßiges Lüften: Verhindere zum Beispiel auch durch Querlüftung das Anreichern von Tröpfchen oder Aerosolen.
  • Benennung eines Hygieneverantwortlichen: Deine hygieneverantwortliche Person sollte zum einen für die Kontrolle der Regeleinhaltung vorhanden sein, aber auch zur Fragenklärung von deinen Kunden und Mitarbeitern zur Verfügung stehen.

Maßnahmen zur funktionellen Struktur

  • Laufrichtung angeben: Um Abstandsregeln einhalten zu können, ist das Kennzeichnen von Ein- und Ausgang hilfreich. Dies gibt deinen Kunden ein Gefühl für die „Laufrichtung“ im Geschäft. Klebepfeile am Boden können als erweiterte Orientierung dienen.
  • Installation von Handdesinfektionsmittelspendern: Es ist sinnvoll besonders am Eingang deines Ladens die Möglichkeit der Handdesinfektion bereitzustellen, aber auch an Orten im Geschäft mit vielen Kontaktpunkten kann ein Desinfektionsspender nützlich sein.
  • Tröpfchenschutz/Spuckschutz bereitstellen: Vor allem deine Mitarbeiter sind durch den Kundenkontakt infektionsgefährdet. Durch das Aufstellen einer Glas- oder Plastikwand an der Kasse kannst du ihnen einen zusätzlichen Schutz bieten.
  • Ersichtliche Kommunikation: Auf Plakaten sollten die wichtigsten Informationen zur Händehygiene, Abstandswahrung, Husten- und Niesetikette für Kunden und Mitarbeiter verdeutlicht werden.

Verantwortung für deine Mitarbeiter

Sicherheitsabstand Corona

  • Hygieneregeln vermitteln: Du als Arbeitgeber bist dazu verpflichtet deinem Personal die Hygieneregeln umfassend zu vermitteln. Vor allem neu eingestellte Mitarbeiter sollten eine ausführliche Hygieneeinleitung bekommen.
  • Tägliche Symptom-Kontrolle: Bete deine Mitarbeiter darum, eine tägliche Kontrolle durchzuführen, ob Symptome ähnlich einem grippalen Infekt auftreten. Dazu zählen Fieber über 37,5 °C, trockener Husten, Abgeschlagenheit, Atemnot, Schnupfen, Muskel- und Gliederschmerzen, Kopfschmerzen, Verlust des Geruchs- und Geschmackssinnes.
  • Quarantäne und Kontaktkontrollen bei Infektionen: Wenn Symptome auftreten, sollte sich dein Mitarbeiter sofort in ärztliche Beratung begeben. Wenn SARS-CoV-2 nachgewiesen wird, müssen notwendige Maßnahmen, wie Quarantäne und Kontaktkontrollen eingeleitet werden. Erstelle schon frühzeitig Pläne für diese Eventualität.
  • Gefährdete Mitarbeiter > 60 Jahre: Deine Mitarbeiter im Alter über 60 Jahren sind besonders gefährdet. Erwäge Beschäftigungen außerhalb des Kundenkontakts für sie – Lageraktivitäten bieten sich an dieser Stelle gut an.

Tipp: Die IHK liefert weitere aktuelle Informationen für Unternehmen zum Coronavirus.

Reguläre Hygienevorschriften im Einzelhandel

Auch außerhalb der Pandemie und dem damit verbundenen Infektionsschutz gibt es einige hygienische Vorschriften, die du als Händler beachten musst. Diese unterscheiden sich jedoch auch nach Arten der Vertriebe – Apothekenbetreiber müssen zum Beispiel andere Maßnahmen beachten als Lebensmittelvertreiber oder Kleintierhändler.

Wir haben einmal die wichtigsten Bestimmungen und Richtlinien, die du in den einzelnen Betrieben beachten musst, für dich zusammengefasst.

Hygieneregeln zur Abgabe von Lebensmitteln im Einzelhandel

Im Umgang mit Lebensmittel ist es für dich besonders wichtig, Hygienevorschriften einzuhalten. In diesen Bereichen kann es nämlich schnell zu Kontaminationen kommen. Nicht vorgeschrieben, aber ratsam, ist es deshalb auch deine Mitarbeiter mit Handschuhen und Kopfbedeckung auszustatten. Im Fall von Backwarenverkauf kann zum Beispiel eine Gebäckzange verwendet werden, um unnötige Berührungen zu vermeiden. Außerdem solltest du folgende Punkte beachten:

  • Halte deinen Betrieb allgemein sauber und führe eine regelmäßige Instandhaltung durch
  • Räumlichkeiten und Ausstattungsgegenstände, die direkt mit Lebensmitteln in Berührung kommen, müssen gründlich gereinigt und gegebenenfalls auch desinfiziert werden
  • Sorge für geeignete und saubere Arbeits- und ggf. Schutzkleidung
  • Die Aufbewahrung, Behandlung und Zubereitung von Lebensmitteln sollten in einem sauberen nicht kontaminierten Bereich stattfinden
  • Achte auf eine eventuell nötige Kühlung sowie die Einhaltung der Kühlkette bei leicht verderblichen Lebensmitteln
  • Abfällen jeglicher Art sollten in verschließbaren Behältern aufbewahrt werden und schnellstmöglich entsorgt werden
  • Schädlingsbekämpfungsmaßnahmen sollten immer wieder vorsorglich durchgeführt werden
  • Schule deine Mitarbeiter regelmäßig bezüglich betrieblicher Hygieneregeln
  • Essens, Trinken und Rauchen solltest du in Bereichen, in denen mit Lebensmitteln umgegangen wird, untersagen

Wichtig: Sowohl deine Mitarbeiter als auch du sind dazu verpflichtet jährlich an einer Lebensmittelhygieneschulung gemäß VO (EG) Nr. 852/2004 und § 4 LMHV teilzunehmen.

Im Lebensmittel-, Bedarfsgegenstände- und Futtermittelgesetzbuch (LFGB) findest du alle Vorschriften im Detail.

Hygienebestimmungen für den Arzneimittelverkauf

Pharmazie Hygiene

Im Allgemeinen solltest du als Apotheker folgende Hygienemaßnahmen verfolgen:

  • Definiere festgelegte Hygienezonen
  • Versuche vorzugsweise glatte Oberflächen mit dichten Fugen als Arbeitsflächen zu nutzen, um diese einfach hygienisch reinigen zu können
  • Trenne deine Arbeitsflächen und deinen Bereich zu Reinigung und Spülung klar voneinander

Der Hygieneleitfaden der Gesellschaft für Dermopharmazie gibt zusätzlich an, wie Apotheken in Fall der Herstellung von nicht sterilen pharmazeutischen Zubereitungen vorgehen müssen.

Vorschriften für Kleintierhändler

Kleintier Hygiene

Als Kleintierhändler steht das Wohl der Tiere an erster Stelle. Hygienemaßnahmen sind hier sehr wichtig, um die Gesundheit deiner Tiere zu gewährleisten. Sorge für eine regelmäßige Reinigung und Desinfektion von:

  • Tiergehege
  • Geräten, die im Kontakt mit den Tieren kommen
  • Deiner Arbeitskleidung
  • Transportmitteln
  • Der Tiere selbst

An dieser Stelle ist es sehr wichtig darauf zu achten, dass die verwendeten Reinigungsmittel, Desinfektionsmittel und weiteren Hygieneartikel verträglich für deine Tiere sind. Überprüfe zusätzlich auch regelmäßig das Futter der Tiere auf Pestizide und andere Schadstoffe. In der Verordnung (EU) Nr. 142/2011 der Kommission findest du die Hygienevorschriften für tierische Nebenprodukte.

Überall Hygiene!

Das ist alles ganz schön viel, was du beachten musst – Besonders jetzt zu Zeiten der Pandemie! Mit unserer Software von Shore kannst du dir deinen Einzelhändler-Alltag in anderen Bereichen dafür stark erleichtern. Wir liefern dir die digitale Komplettlösung mit Kassensystem, Terminverwaltung, Kundenmanagement und Marketing. So kannst du dich auf das Wichtigste konzentrieren – deine Kunden! Überzeuge dich selbst!

Diese Artikel zum Thema Einzelhandel könnten dich auch interessieren