Aus diesem Grund findest du keine neuen Mitarbeiter

Gründe,warum du keine Mitarbeiter findest

Ich komme gerade vom Zahnarzt. Wirklich keine meiner Lieblingsbeschäftigungen. Aber es hat sich gelohnt! Ich habe meinem Zahnarzt nicht nur eine neue Füllung zu verdanken, sondern auch noch eine geniale Artikelidee. Er entschuldigte sich nämlich bei mir für die lange Wartezeit und erklärte mir dann, er finde keine neuen Mitarbeiter und sei somit ständig unterbesetzt. Woran das liege, könne er sich auch nicht erklären. Ein Problem, vor dem viele Ärzte, aber auch Friseure oder Gastronomen stehen. Deshalb habe ich für dich die fünf häufigsten Gründe zusammengefasst, warum du keine neuen Mitarbeiter findest. Denn es gibt immer einen Grund!

Grund 1: Negative Bewertungen

Hast du schon mal einen Blick auf Arbeitgeber-Bewertungsportale wie kununu geworfen? Kennst du deine Google Bewertungen? Wenn im Bewerber-Postfach Flaute herrscht, kann dies auch an deinen Bewertungen im Internet liegen. Sie repräsentieren dein Unternehmen nach außen und sind häufig das Erste, was Neukunden – aber auch potenzielle Mitarbeiter – von dir zu sehen bekommen. Auf Bewertungsplattformen wie kununu können Arbeitnehmer ihre ehemaligen und aktuellen Arbeitgeber bewerten. Für Bewerber sind diese Portale häufig die erste Anlaufstelle, um sich ein Bild vom potenziellen neuen Unternehmen zu machen. Mobbing, schlechte Bezahlung, unbezahlte Überstunden – wenn man aus deinen Bewertungen auch hervorragend eine „Horror am Arbeitsplatz“-Story machen könnte, dann sollte es dich nicht wundern, dass du keine neuen Mitarbeiter findest. Wer möchte schon in einem Unternehmen arbeiten, in dem es scheinbar niemandem gefällt?!

Grund 2: Schlechte Bezahlung, falscher Lohnfaktor

Auf Nimmerwiedersehen! Vielleicht verabschieden sich deine Bewerber aber auch, sobald sie das Gehalt erfahren. Wer keinen blassen Schimmer hat, wo das Lohnniveau in der Branche und am Standort aktuell liegt, hat es schwer, offene Stellen zu besetzen. Wenn die Konkurrenz mehr zahlt, kannst du zweimal überlegen, wem die qualifizierten Bewerber die Tür einrennen werden. Also: Informiere dich vorab genau, wie viel du zahlen musst, um attraktiv für Arbeitnehmer zu sein und kalkuliere, ob du dir das auch leisten kannst. In der Friseur- und Beautybranche spielt außerdem der Lohnfaktor eine wichtige Rolle. Er sagt aus, wie viel ein Mitarbeiter im Monat umsetzen muss, damit alle Kosten gedeckt werden. Setzt du den Lohnfaktor zu hoch an, weil du ihn falsch berechnet hast oder mit deinem Business über deinen Verhältnissen lebst, findest du auch keine Mitarbeiter. Schließlich werden sie niemals den erforderlichen Umsatz erreichen – oder nur mit zahlreichen Überstunden. Damit dir dieser Fehler nicht passiert, stellen wir dir einen kostenlosen Lohnfaktor-Kalkulator zur Verfügung:

zwei nette kollegen

Grund 3: An der Zielgruppe vorbei

Gute Mitarbeiter stehen nicht einfach auf der Straße herum. Du musst sie auf den richtigen Kanälen erreichen. Und die sind individuell sehr verschieden. Bei dem einen reicht ein Aushang am Schaufenster und der andere muss direkt einen Headhunter losschicken. Entscheidend ist aber, dass du deine Bewerber-Zielgruppe kennst und weißt, wo du sie erreichst. Doch daran scheitern viele Arbeitgeber. Sie nutzen die falschen Kanäle, um auf ihre Stellenausschreibungen aufmerksam zu machen. Das Ergebnis: Sie finden keine neuen Mitarbeiter! Schau dich doch mal um, wie es die Konkurrenz handhabt. Welche Kanäle nutzen sie? Wie sind die Stellenausschreibungen formuliert? Wen sprechen sie damit an? In diesem Fall ist Abgucken ausdrücklich erlaubt.

Grund 4: Austauschbar

Obstkorb. Tischtennisplatte. Team-Events. Manchmal könnte man denken, dass Arbeitgeber ihre Stellenanzeigen einfach „copy and paste“ vom anderen kopieren. Sie sind austauschbar. Und das dürfen sie nicht sein. Die potenziellen Mitarbeiter sollten aus den Zeilen herauslesen können, wie du wirklich tickst und wofür dein Unternehmen steht. Welche Vision hast du für dein Business? Was sind die Ziele? Was treibt dich und deine Mitarbeiter an? Was sind deine Werte und Maßstäbe? Und wo wir gerade beim Thema Werte sind: Spar dir den Obstkorb! Vergiss die Tischtennisplatte! Für Mitarbeiter im 21. Jahrhundert zählt vor allem eines: Flexibilität. Das Leben muss schon lange nicht mehr zur Arbeit passen, sondern die Arbeit zum Leben. Alleinerziehende Mütter und Väter, nebenberufliche Selbstständigkeit, Home-Office, Sabbatical – Mitarbeiter schätzen Flexibilität. Ich weiß, dass da vor allem kleine Unternehmen an ihre Grenzen stoßen und vieles gar nicht umsetzbar ist, aber überlege doch mal, was du deinen (zukünftigen) Mitarbeitern bieten kannst.

Grund 5: Nicht auf dem Stand der Zeit

Wie digital ist dein Unternehmen? Ist dir die Konkurrenz vielleicht einen Schritt voraus? Auch das kann ein Grund sein, warum keiner bei dir anfangen möchte. Kein Mitarbeiter will Hieroglyphen aus einem kiloschweren Terminbuch entziffern, wenn er bei einem anderen Arbeitgeber einen smarten Online-Kalender benutzen kann. Und wenn er sich zwischen einer digitalen Kundendatenbank und einem Aktenschrank voller unsortierter Karteikarten entscheiden muss – Worauf fällt wohl die Wahl? Du kannst es dir denken. Willst du neue Mitarbeiter finden, musst du mit der Zeit gehen. Digitale Lösungen erleichtern deinen Angestellten das Arbeitsleben und sparen Zeit und Nerven.

Terminbuch, Kundenkarteikarten, klingelndes Telefon – wenn dein Alltag so aussieht, wird es Zeit für eine Software. Wir von Shore bieten dir das Rundum-Paket mit Online-Kalender, Online-Terminbuchung, digitaler Kundendatenbank und Marketing-Tools. Die Bedienung ist kinderleicht und du kannst Shore sogar kostenlos testen. Melde dich für den gratis Testzeitraum an, starte digital durch und mit viel Glück hat dann auch endlich die Mitarbeitersuche ein Ende!

Diese Artikel könnten dir auch gefallen: